Zum Inhalt springen

Hallo Accord-Fahrer!

Wie ihr seht, hat sich im Forum einiges geändert. Wir haben aus zwei Foren eins gemacht. Das Forum accord2008.net ist somit nicht mehr eigenständig sondern wurde in das Accordforum integriert.

Zudem wurde eine neue Forensoftware installiert, womit es auch auf dem Handy nun endlich benutzbar ist. Hat ja auch lange genug gedauert :)

Natürlich gibt es hier und da noch ein paar Problemchen, die wir aber versuchen so gut es geht auszubessern. Neue Profilbilder könnt ihr in eurem Profil hochladen.

Bei Problemen, Bugs oder sonstigen irregulären Abläufem im Forumsbetrieb, könnt ihr euch gerne bei mir melden. Euer Admin Schneehaze

Feststellbremsbacke Austausch Feststellbremse Tourer CM CN


kardynau
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Feststellbremsbacke Austausch

 

Zerlegen

attachment.php?attachmentid=50869&stc=1&d=1457965146

1. Das Fahrzeug hinten anheben und wie im Werkstatthandbuch 62SEA02A beschrieben mittels an geeigneter Stelle

angebrachter Unterstellböcke abstützen.

2. Die Hinterräder abbauen.

3. Die Feststellbremse lösen und den Hinterrad-Bremssattel sowie die Bremsscheibe bzw. Bremstrommel abbauen.

attachment.php?attachmentid=50856&stc=1&d=1457965146

4. Die oberen Rückstellfedern abnehmen und entfernen.

attachment.php?attachmentid=50857&stc=1&d=1457965146

5. Die Spannstifte durch Eindrücken der Haltefedern und Drehen der Stifte abbauen.

attachment.php?attachmentid=50858&stc=1&d=1457965146

6. Die Stabfeder lösen und die Verbindungsstange abnehmen.

7. Die Feststellbremsbackenbaugruppe absenken.

attachment.php?attachmentid=50859&stc=1&d=1457965146

8. Die nach vorn zeigende Bremsbacke durch Ausbau der unteren Rückstellfeder und der Nachstellvorrichtung abbauen.

attachment.php?attachmentid=50860&stc=1&d=1457965146

9. Die nach hinten zeigende Bremsbacke durch Lösen des Feststellbremszugs vom Feststellbremshebel entfernen.

attachment.php?attachmentid=50861&stc=1&d=1457965146

10. Die U-Klammer, die gewellte Sicherungsscheibe, den Feststellbremshebel und den Gelenkstift von der Bremsbacke abnehmen.

+++++++++++++++++

 

Zusammenbau

 

attachment.php?attachmentid=50862&stc=1&d=1457965146

1. Molykote 44MA-Fett oder Solvest 842M-Fett auf die Gleitfläche des Gelenkstifts auftragen und den Stift in die nach hinten zeigende Bremsbacke einsetzen.

2. Den Feststellbremshebel und die gewellte Sicherungsscheibe am Gelenkstift anbringen und mit einer neuen U-Klammer sichern.

- Die gewellte Sicherungsscheibe mit der konvexen Seite (Wölbung) nach außen einbauen.

- Die U-Klammer sorgfältig zusammendrücken, damit sich der Gelenkstift nicht von der Bremsbacke lösen kann.

attachment.php?attachmentid=50863&stc=1&d=1457965146

3. Den Feststellbremszug mit dem Feststellbremshebel verbinden. Die Seilzugkontaktfläche auf der Trägerplatte mit Silikonfett schmieren.

attachment.php?attachmentid=50864&stc=1&d=1457965146

4. Molykote 44MA-Fett oder Solvest 842M-Fett auf die Gleitflächen (A), die gegenüberliegenden Kanten der Feststellbremsbacke (B) und den Stift des Feststellbremshebels © auftragen (siehe Abbildung).

Überschüssiges Fett abwischen.

Darauf achten, dass kein Fett auf die Bremsbeläge gelangt.

 

VORSICHT: Verschmutzte Bremsbeläge vermindern die Bremskraft. Kein Fett oder Öl auf die Bremsbeläge kommen lassen!

attachment.php?attachmentid=50865&stc=1&d=1457965146

5. Das Gewindestück des Gabelkopfs rechts säubern und anschließend einfetten.

Die Gleitfläche des Gabelkopfs links säubern und anschließend einfetten.

Beide Gabelköpfe an der Nachstellvorrichtung montieren und Gabelkopf rechts durch Drehen der Nachstellvorrichtung kürzen.

6. Die Bremsbacken-Nachstellvorrichtung wieder einbauen und die untere Rückstellfeder an den Bremsbacken der Feststellbremse befestigen.

attachment.php?attachmentid=50866&stc=1&d=1457965146

7. Die Stabfeder zuerst in die Verbindungsstange einhaken, wobei das Federende nach unten zeigen muss.

Dann die Stabfeder in die Feststellbremsbacke einhaken und die Verbindungsstange an den Feststellbremsbacken befestigen.

attachment.php?attachmentid=50867&stc=1&d=1457965146

8. Die Spannstifte und die Haltefedern wieder einbauen. Sicherstellen, dass der Spannstift nicht mit dem Feststellbremshebel in Berührung kommt.

attachment.php?attachmentid=50868&stc=1&d=1457965146

9. Die oberen Rückstellfedern wieder einbauen.

10. Die hintere Bremsscheibe bzw. -trommel und den hinteren Bremssattel einbauen.

11. Mit der Vorgehensweise für größere Einstellungen der Feststellbremse fortfahren.

++++++++++++++++++

 

Größere Einstellungen (z.B. beim Wechseln von Bremsbacken der Feststellbremse und nach dem Einfahren des Bremsbackenbelags).

1. Das Fahrzeug hinten anheben und mittels an geeigneter Stelle ngebrachter Unterstellböcke abstützen beschrieben.

2. Feststellbremshebel vollständig lösen.

3. Die Mittelkonsole ausbauen.

 

attachment.php?attachmentid=50884&stc=1&d=1458124755

 

4. Einstellmutter in der Ausgleichsvorrichtung abschrauben.

5. Die Hinterräder abbauen.

 

attachment.php?attachmentid=42538&d=1374154094

 

6. Den Buchsenstecker entfernen.

7. Mit einem normalen Schraubendreher die Zähne auf der Einstellbaugruppe anziehen, bis die Backen fest an der Feststellbremstrommel anliegen.

Dann die Nachstellvorrichtung 8 Rastpositionen zurückdrehen und den Buchsenstecker einbauen.

8. Vorgehensweise für kleinere Einstellungen befolgen.

+++++++++++++

 

Kleinere Einstellungen

1. Das Fahrzeug hinten anheben und mittels an geeigneter Stelle angebrachter Unterstellböcke abstützen beschrieben.

2. Feststellbremshebel vollständig lösen.

3. Die Mittelkonsole ausbauen.

 

attachment.php?attachmentid=50883&stc=1&d=1458124414

 

4. Den Feststellbremshebel um eine Raste anziehen.

 

attachment.php?attachmentid=50884&stc=1&d=1458124755

 

5. Die Einstellmutter anziehen, bis die Feststellbremsen beim Drehen der Hinterräder leicht schleifen.

6. Den Feststellbremshebel vollständig lösen und darauf achten, dass die Feststellbremsen beim Drehen der Hinterräder nicht schleifen. Gegebenenfalls nachstellen.

7. Sicherstellen, dass die Feststellbremsen voll angezogen sind, wenn der Feststellbremshebel ganz nach oben gezogen ist.

8. Die Mittelkonsole einbauen.

+++++++++++++

 

Bremsbackenbelag der Feststellbremse einfahren

WARNUNG! Diese Arbeit an einem sicheren Platz durchführen.

 

HINWEIS: Das Einfahren der Bremsbeläge dann durchführen, wenn die Bremsbacken mit neuen Belägen versehen und/oder neue hintere Bremsscheiben/-trommeln eingebaut wurden.

 

1. Fahrzeug auf eine feste, ebene Fläche stellen.

2. Die Grobeinstellung der Feststellbremse vornehmen. (siehe oben)

3. Die Feineinstellung der Feststellbremse vornehmen. (siehe oben)

4. Über eine Distanz von 400 m den Feststellbremshebel 88 N (9 kgf) anziehen.

5. Das Fahrzeug über eine Distanz von 400 m mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h fahren.

6. Fahrzeug anhalten und den Feststellbremshebel 5 − 10Minuten lang lösen, damit die Bremsscheiben/-trommeln abkühlen können.

7. Schritte 4 bis 6 noch dreimal wiederholen.

8. Einstellung der Feststellbremse prüfen.

+++++++++++

 

Feststellbremse überprüfen und einstellen

 

Prüfung

1. Den Feststellbremshebel mit 196 N (20 kgf) hochziehen, sodass die Feststellbremse ganz angezogen ist.

Der Feststellbremshebel muss innerhalb der angegebenen Anzahl von Rasten arretiert sein.

 

Arretier-Rasten: 8 bis 10

attachment.php?attachmentid=50891&stc=1&d=1458148095

 

2. Die Feststellbremse einstellen, wenn der Hebel nicht innerhalb des angegebenen Bereichs einrastet. (siehe oben)

 

HINWEIS: Kleinere Einstellungen des Feststellbremshebels (1 bis 2 Arretierrasten) können mit der Einstellmutter im Ausgleicher vorgenommen werden.

Sollte eine größere Einstellung notwendig sein, die Vorgehensweise für größere Einstellungen befolgen, und den Einsteller an der Feststellbremstrommel verwenden.

Nach dem Einbau neuer Feststellbremsbacken und/oder neuer Hinterrad-Bremsscheiben/-trommeln sicherstellen, dass die Bremsbeläge eingefahren sind.

 

++++++++++++++++++++

Abschließende Bemerkungen

 

Ansetzpunkte für Wagenheber und Abstützböcke

Die Lastaufnahmen oder die Unterstellböcke unter die vorderen Aufnahmepunkte und die hinteren Aufnahmepunkte schieben.

 

attachment.php?attachmentid=50895&stc=1&d=1458221082

 

Unterstellböcke

Zum Abstützen des Fahrzeugs auf Unterstellböcken dienen die selben Aufnahmepunkte wie für die Fahrzeugaufnahmen der Hebebühne. Immer Unterstellböcke verwenden, wenn an oder unter einem Fahrzeug gearbeitet wird, das nur von einem Wagenheber abgestützt wird.

 

Rangierwagenheber

1. Zum Anheben des Fahrzeugbugs die Feststellbremse anziehen.

Zum Anheben des Fahrzeughecks bei einem Schaltgetriebe den Rückwärtsgang einlegen, bei einem Automatikgetriebe den Schalthebel in Parkstellung [P] bringen.

2. Die nicht angehobenen Räder blockieren.

3. Den Rangierwagenheber unter den vorderen oder hinteren Stützpunkt schieben, die Wagenheberplattform unter dem Stützpunkt zentrieren und das Fahrzeug so weit anheben, dass die Unterstellböcke untergestellt werden können.

4. Die Unterstellböcke so stellen und ausrichten, dass das Fahrzeug waagerecht zu liegen kommt.

5. Das Fahrzeug auf die Böcke absenken.

 

attachment.php?attachmentid=50896&stc=1&d=1458221082

 

++++++++++

 

Auf die Gleitflächen der beiden Gabelköpfe habe ich Silikonfett aufgetragen.

 

Bei meinem CA5-Wagen habe ich zusätzlich auf die Gleitflächen zwischen den Haltefedern und Bremsbacken als auch zwischen der Grundplatte und Bremsbacken Molykote dünn aufgetragen.

 

attachment.php?attachmentid=50871&d=1457965145

 

attachment.php?attachmentid=50870&d=1457965145

 

Bitte beachten: So habe ich’s gemacht und es hat funktioniert. Diese Anleitung erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nur als Ergänzung zum Honda-Werkstatt-Handbuch gedacht.

Ich übernehme keine Haftung für evtl. auftretende Schäden an eurem Motor oder Fahrzeug!

Wichtig: Die Benutzung dieser Anleitung erfolgt auf eigene Gefahr! Unerfahrene Leute sollten lieber ihre Finger davon lassen!

274980124_1-obere-Rckstellfedern.jpg.6cae8da07dbdbf6d4dec5941a65b14be.jpg

2-Haltefedern.jpg.1deaa49a305e8c386979d88cfd0d541b.jpg

3-Verbindungsstange.jpg.9655e671dc70b99440d841f2b0a8deff.jpg

4-Nachstellvorrichtung.jpg.7ff9f4fd69fb7e951757747bdbdc6199.jpg

5-Feststellbremshebel.jpg.a5e13c9f3b698a642b1c1ae0e1c56a7b.jpg

6-Gelenkstift.jpg.b74291dd4970e399b2af5fd17343e1a1.jpg

7-U-Klammer.jpg.38e4c549ed42104546f6738a051bd577.jpg

336185375_8-Seilzugkontaktflche.jpg.5e171c0b8808f25349e541b3fefb2aa6.jpg

267754465_9-Gleitflchen-.jpg.da4bfa59c83104a288bf285109e0a40f.jpg

938973312_10-Rckstellfeder.jpg.4ed1bd06baf0f67d31efe8d8dbc3c61e.jpg

11-Federende.jpg.99571a62578447827b8d03a87dbf0e56.jpg

12-Haltefedern.jpg.60ea8578edabe56c57a52ca6156a179b.jpg

13-Haltefedern.jpg.8787a69de5c7f22f437dafb6009528b8.jpg

0-Bremsen.jpg.028874ecc1812d42c8a2e32dd1f8ba60.jpg

889911375_Gleitflche.jpg.90e7100f2384ec5f72ee2bd72569153e.jpg

molykote.jpg.26886ac9f99ccc1c63d1371b8d0afd90.jpg

1965325912_Prfung.jpg.da91cb8cccc4e102c15e831d2cf931e1.jpg

Aufnahmepunkte.jpg.21a7c23898f3521d27bcb47517321099.jpg

1372628943_Sttzpunkte.jpg.b28b32f7785ff8433277b0ce7131a3f8.jpg

Bearbeitet von kardynau

[sIGPIC][/sIGPIC]

I-I O N D A - ich will nichts anderes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Werbung - Warum schalten wir Werbung?
Unterstütze per PayPal

nicht wirklich....die zeichnungen, die kardynau oben gepostet hat, gehören zu nem entsafter......X(

 

 

mann,mann

 

tschuldigung, aber das musste mal sein.

 

andere leute machen sich die arbeit, aber alles muss erstmal angezweifelt werden...

Nein! Ein Tourer ist kein Kombi!
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute danke, mein Fehler.:cry:

 

Sollte CM oben stehen.

 

Sorry und danke für eure Kommentare. http://www.cosgan.de/images/midi/froehlich/a040.gif

 

 

Ps.: Aber wer sucht, der findet und lernt etwas dabei! :wink:

Bearbeitet von kardynau

[sIGPIC][/sIGPIC]

I-I O N D A - ich will nichts anderes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Monate später...

Hi Leute, habe folgendes problem..., bei der fahrt in den (wohlverdientem :D)urlaub, ist mir ein schleifendes Geräusch von hinten aufgefallen. hab dann nach der Ankunft den Bremssattel gefettet etc weil das Geräusch beim bremsen weg ging. leider wurde ich nicht von Erfolg belohnt, das Geräusch blieb, nicht immer und durchweg sondern nur ab und zu mal mehr mal weniger...., zuhause dann reifen runter Bremssättel runter und dann schreibe....., und die hat sich gewehrt..., wie man auf der ersten Abbildung oben (hier im thread) sieht ist an der ankerschraube ein blech welches die rückstellfedern aufnimmt mit einem o-ring befestigt, dieser o-ring ist abgerutscht ... die Bremsbacken sind abgerutscht und haben geschliffen, meine frage nun wo bekomm ich diese ankerschraube her, der HH brauch 2-3 Wochen....

 

danke schon mal im Voraus :)

 

p.s. das spritzschutzblech ist durch muss auch erneuert werden...,

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen.